7 Tipps für eine gute Work-Life-Balance

Veröffentlicht am: 25.11.2020

Die Corona-Pandemie hat den Trend zum Home-Office verstärkt - das heisst die eigenen vier Wänden werden zum Arbeitsplatz. Die Abgrenzung von Privat- und Arbeitsleben fällt somit schwieriger als es eigentlich sein könnte. Deshalb finden Sie hier einige Tipps für eine bessere Work-Life-Balance.

Nach dem Frühstück zur Arbeit fahren, 8 Stunden arbeiten, um dann wieder nach Hause zu fahren. Eventuell noch im Stau stehen oder auf den verspäteten Zug warten. Zu Hause angekommen, will man dann eigentlich noch staubsaugen. Kochen muss man ja auch noch und ziemlich bald ist wieder Zeit für’s Schlafen. So in etwa sieht das Alltagsleben der Menschheit aus. Aber mit diesen Tipps können Sie Arbeit und Privatleben unter einen Hut bekommen:

1. Stress ist normal. Wichtig ist, dass er nicht zum Alltagsleben gehört, denn Dauerstress kann zu körperlicher und mentaler Erschöpfung führen - im schlimmsten Fall sogar zu Krankheiten.

2. To-Do-Listen gehören zum Arbeitstag, denn wenn Chaos herrscht, dann können acht Stunden noch viel länger wirken als sie tatsächlich sind. Ausserdem sollten die einzelnen Punkte nach Wichtigkeit geordnet werden.

3. Zeitmanagement muss geübt werden. Versuchen Sie, Zeitfresser, wie beispielsweise das ständige Beantworten der E-Mails aus den Arbeitsabläufen zu streichen. Setzen Sie sich ein Zeitfenster für solche Nebenaufgaben.Somit können Sie die Zeit den Prioritäten der To-Do-Liste widmen. Achten Sie darauf, sich realistische Zeitlimits für die einzelnen Aufträge zu setzen. Ausserdem sollte der Beruf nicht die Zeit des Privatlebens rauben. 

4. Pausen gehören zum Alltag. Egal, wie viele Tasks Sie zu erledigen haben, die Pausen sollten nie vergessen werden - sowohl im Privat- als auch im Arbeitsleben.

5. Ein gutes Verhältnis zu Arbeitskollegen kann helfen. Denn ist die Situation angespannt, steigert auch die psychische Belastung. Verbringen Sie die Pausen zusammen, arbeiten Sie in Teams und nehmen Sie Rücksicht aufeinander. Schon fühlt man sich wohler und arbeitet auch lieber.

6. Privat- und Arbeitsleben sollten klar gleichgesetzt werden. Deshalb sollten Sie am Abend auf dem Sofa auch nicht an den Arbeitsauftrag, der noch zu erledigen ist, denken. Geniessen Sie Ihre Freizeit, treffen Sie Freunde oder machen Sie etwas für Ihre Gesundheit - es ist ja bekannt, dass dies dabei hilft, Arbeitsstress abzubauen.

7. Aufgepasst: Verplanen Sie ihr Wochenende nicht! Versuchen Sie, Termine unter der Woche zu setzen, damit Sie das Wochenende Ihrer Entspannung widmen können.

Um die Work-Life-Balance auch im Home-Office zu verbessern, finden Sie hier noch zusätzlich 3 Tipps:

1. Nicht jeder hat das Privileg, ein Arbeitszimmer in der Wohnung zu haben. Dennoch sollten Sie auf keinen Fall dort arbeiten, wo Sie später die Freizeit verbringen möchten. Bleiben Sie nicht im Bett liegen, setzen Sie sich auch nicht auf das Sofa - am Abend könnten Sie Mühe haben, dort zur Ruhe zu kommen.

2. Räumen Sie Ihr Arbeitsplatz auf. Dadurch werden Sie weniger abgelenkt und können sich aufs Wesentliche konzentrieren. 

3. Auch im Home-Office sollten feste Arbeitszeiten eingehalten werden. Stellen Sie sich einen Wecker für die Mittagspause und den Feierabend, damit Sie den Büroalltag weiterhin beibehalten können.

Wir hoffen, Ihnen weitergeholfen zu haben und bewerben Sie sich heute noch auf eine offene Stelle, um diese Tipps gleich umzusetzen.

zurück