News

Wirtschaftliche Ökologie? Im Kanton Thurgau werde...

weiterlesen

Thurgauer Wirtschaft kämpft mit Wassermangel

weiterlesen
Alle Newsartikel anzeigen

Arbeit und Ernährung – Tipps & Tricks für einen gelungenen Tag

Veröffentlicht am 12.03.2018

Essen im Büro, das bedeutet für viele von uns einen ewigen Kampf zwischen schnell und praktisch gegenüber ausgewogen und gesund. Ein paar Tipps wie man beides kombinieren kann, haben wir Ihnen hier zusammengetragen.

Frühstück, Frühstück, Frühstück

Wer der Abteilung Morgenmuffel entspringt, dem ist die Situation nur allzu bekannt, dass Frühstück eine Option ist, die man aus Zeitgründen auch mal einspart. Meist folgt dann noch der Spruch «so früh bring ich eh nichts runter!». Doch ein Frühstück liefert Energie für den Tag und falls Sie morgens nach dem Aufstehen nichts zu sich nehmen können, wieso essen Sie Ihr Frühstück nicht einfach ein wenig später im Büro?

Kaffe - und was sonst noch?

Wenn Sie zu den Kaffeeliebhabern gehören, so sollten sie gerade in den kälteren Jahreszeiten die Tasse Kaffee öfters mal durch Tee ersetzen. Denn durch die trockene Luft wird unserem Körper Wasser entzogen, wodurch die Blutzirkulation gehemmt wird und dies führt zu kalten Händen und Füssen. Dieser Effekt wird durch den Genuss von Kaffee noch verstärkt. Kaffee kann zwar zu den empfohlenen 1.5 bis 2 Litern Flüssigkeit pro Tag hinzugerechnet werden, man sollte ihn wegen des enthaltenen Koffeins aber nur in Massen geniessen. Öfters also mal Tee oder ein Glas Mineralwasser zu sich nehmen, als Kaffee oder zuckerhaltige Getränke, um seinen Flüssigkeitshaushalt aufrecht zu erhalten. Denn Flüssigkeitsmangel führt zu Kopfschmerzen und Antriebslosigkeit.

Wenn Sie eher regelmässig in einem Nachmittagstief versinken, so kann auch dem mit ein paar Ergänzungen in der Ernährung Abhilfe geschaffen werden, anstatt den xten Kaffee zu trinken. Hauptverantwortlich für das Nachmittagstief ist oft ein Mangel an Vitamin D, das u.a. gegen Müdigkeit hilft. Avocados, Pilze, aber auch bestimmte Fischsorten wie Hering, Sardinen und Aal sind dabei gute Lieferanten des Vitamins. Am besten wäre natürlich, wenn Sie Ihre Dosis Vitamin D bei einem kurzen Mittagsspaziergang draussen an der Sonne holen.

Heisshunger entgegenwirken

Haben sie sich schon in der Situation wiedergefunden, dass Sie Ihr Mittagessen in Rekordtempo einnehmen, notfalls auch noch gleich am Arbeitsplatz? Dass dies nicht gerade das Beste ist, ist wohl klar. Die Mittagspause sollte der bewussten Entspannung dienen. Und stressfreies Essen sorgt für ein längeres Sättigungsgefühl. Andernfalls hilft auch ein Apfel zwischendurch – das im Thurgau beliebte und bekannte Allzweckmittel, das erst noch die Verdauung unterstützt. Falls Sie doch der Heisshunger übermannt, gibt es weitere Alternativen zum Schokoladenriegel oder anderen Süssigkeiten. Denn diese liefern zwar sofort Energie und erhöhen den Blutzuckerspiegel, er fällt aber auch schnell wieder ab und man hat ergo wieder Hunger. So bieten sich da Nüsse, Obst und Gemüse oder ein Joghurt an. Nüsse sind gerade in der kalten Jahreszeit ein guter Snack zwischendurch, so stärken sie unser Immunsystem gegen Krankheiten und senken den Cholesterin-Wert.

Mittagessen vorbereiten - auf was achten?

Nehmen Sie gerne etwas Selbstgemachtes mit ins Büro? Mit ein klein wenig Vorausplanung können Sie locker aus einem Menu gleich zwei Mahlzeiten zubereiten. Zum Beispiel anstatt einer Portion Nudeln, Reis oder Couscous einfach ein bisschen mehr kochen. So haben Sie eine gute Grundlage für einen kalten Salat, den Sie auch für den kleinen Hunger zwischendurch verwenden können und so wiederum dem Griff zum Schokoladenriegel entgegenwirken.

Greifen Sie lieber zum schnellen Sandwich, können Sie auch hier auf ein paar Dinge achten. Vollkorn- anstatt Weissbrot erleichtert zwar Ihr Gewissen, aber dann bitte nicht ein halbes Glas Mayonnaise draufstreichen. Dasselbe gilt übrigens auch wenn sie sich lieber einen Salat genehmigen – achten Sie auf das Dressing dazu! Denn wer sich hier zu viel des Guten genehmigt, macht auch das gesündeste Essen zur Kalorienbombe. Und selbst wenn Sie einmal keine Zeit hatten, etwas vorzubereiten, und in der Kantine Ihr Mittagessen einnehmen: Sind Sie mit der Menuauswahl unzufrieden, können Sie sich an die verantwortlichen Mitarbeiter wenden. Denn nicht jedes Kantinenessen ist zwingend gesund und niemand sollte gezwungen sein, etwas zu essen, das er nicht essen möchte.

Genuss an vorderster Stelle!

Auch wenn eine gesunde Ernährung wichtig ist, so sollte doch die erste Priorität der Genuss sein. Denn Essen ist etwas, das nicht nur den Körper mit Energie versorgen, sondern auch dem Geist gefallen soll. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihr Essen anspricht – gesundes Essen darf nämlich ruhig schmecken! Und natürlich ist der gelegentliche Griff zum Schokoladenriegel auch völlig in Ordnung. Verwöhnen Sie Ihren Körper und Geist mit Essen! Denn wenn Sie satt und zufrieden sind, sind Sie auch produktiver bei der Arbeit.

Top Arbeitgeber
  • Müller Gleisbau
  • Personalamt Thurgau
  • Bischofszell Nahrungsmittel AG
  • Rausch
  • Eugster Frismag