News

Darf ich ein Vorstellungsgespräch verschieben?

weiterlesen

Arbeitslosenquote ist weiter gesunken

weiterlesen
Alle Newsartikel anzeigen

Bewerbungsabsagen

„Leider haben andere Profile besser zur Stelle gepasst" – Per E-Mail, was für viele Bewerber besonders unpersönlich wirkt, oder in seltenen Fällen per Post, erhalten Stellensuchende Absagen von Unternehmen. Für viele eine Enttäuschung schlechthin – was habe ich falsch gemacht? Warum bin ich nicht qualifiziert?

Diese Fragen stellen sich viele Stellensuchende nach Erhalt einer Absage. Nicht ohne Grund – Viele Absagen enthalten Standardfloskeln und etikettieren die Bewerber als „ungenügend" oder „nicht qualifiziert". Arbeitgeber nennen aus juristischer Sicht keine Begründungen, um sich vor möglichen Klagen zu schützen und Bearbeitungszeiten zu verkürzen. Dies kann allerdings eine Enttäuschung gegenüber dem Unternehmen unterstützen.

Insbesondere Grossunternehmen erhalten allerdings hunderte von Bewerbungen. Absagen werden daher auch in grosser Anzahl verschickt, weshalb es für Personalabteilungen oft schwierig ist, persönlich auf jeden einzelnen Bewerber einzugehen. Zudem ist eine Bewerbung absagen auch für Personalverantwortliche keine beliebte Aufgabe. Doch auch Grossunternehmen können die Formulierung ihrer Absagen verbessern. Mit geschickter Wortwahl und auf den Bewerber auch juristisch adäquat abgestimmte Absagen kann einerseits das Unternehmen positiver in Erinnerung bewahrt, andererseits die Achtung gegenüber dem Bewerber höflich verdeutlicht werden. Eine freundliche Absage kommt daher dem Unternehmen und dem Bewerber zu Gute.

 

Tipps für Unternehmen: Eine Bewerbung absagen

  • Vermeiden Sie Standardfloskeln
  • Gehen Sie so gut wie möglich auf die Gründe der Absage ein
  • Wenn der Bewerber durchaus für Ihre Firma interessant wäre: Nehmen Sie Bezug zu zukünftigem im Arbeitsleben des Bewerbers. Bekunden Sie Ihr Interesse, indem der Bewerber sich über neue Stellenangebote Ihrer Firma informieren könnte oder das Profil des Bewerbers bei der Personalabteilung für mögliche zukünftige Stellen abgelegt wird, etc.

 

Tipps für Bewerber: Mit Absagen umgehen

  • Überlegen Sie sich, warum Sie und Ihre Qualifikationen nicht ausgewählt wurden. Wo sehen Sie Mängel? Wo sehen Sie keine Mängel?
  • Bei grösseren Unklarheiten fragen Sie beim Unternehmen nach – fragen kostet nichts!
  • Gefiel Ihnen die Art des Unternehmens und wie die Angestellten mit Ihnen kommuniziert haben?
Top Arbeitgeber
  • Bischofszell Nahrungsmittel AG
  • BOSCH
  • jossi
  • Müller Martini
  • Eminess